12.01.2019, von Katrin Schelter

Jahresbericht des OV Erkelenz zu 2018

Im vergangenen Jahr ist viel passiert - im Jahresbericht findet Ihr einen Überblick über unsere Leistungen und Einsätze, aber auch Ausblicke auf das Jahr 2019 und zukünftige Veränderungen.

2018 war ein ereignis- und vor allem einsatzreiches Jahr für uns. Insgesamt sind wir zu zwölf Einsätzen ausgerückt, die teilweise bis zu zwei Wochen andauerten. Dabei leisteten unsere 96 Helfer/Helferinnen gemeinsam rund 1.662 Stunden Arbeit alleine im Einsatz, insgesamt wurden im Jahr 2018 rund 15.148 ehrenamtlicher Arbeit geleistet. Einsatzschwerpunkte des vergangenen Jahres waren Amtshilfe oder technische Hilfe für die Bundeswehr, Feuerwehren und die Polizei sowie Bundes-, Landes- und Kommunale Behörden. Wir haben unter anderem Einsatzstellen ausgeleuchtet, waren beim Auf- und Abbau des Landesjugendlagers in Schloss Holte-Stukenbrock dabei sowie beim Moorbrand in Meppen vor Ort. Hinzu kamen technische Hilfe bei Gebäudeschäden als auch Unterstützungen bei Bombenentschärfungen, Beweissicherungsmaßnahmen und Eigentumssicherung.

Im Oktober durften wir den THW-Landesverband bei uns begrüßen – auf dem Gelände unserer Unterkunft wurde der Imageclip für die Fachgruppe Infrastruktur gedreht.


Nach Abschluss der Grundausbildungsprüfung haben wir Mitte September sechs neue Helfer in den Reihen unseres Ortsverbandes willkommen geheißen. Außerdem sind auch in unserer Jugendgruppe neue Junghelfer zu uns gestoßen, die dort spielerisch die Werte und Tätigkeiten des Technischen Hilfswerks erlernen. So wuchs die Anzahl unserer Junghelfer auf 23. Sieben unserer Helfer haben sich überdies fleißig weitergebildet und äußerst erfolgreich Lehrgänge an den THW-Ausbildungszentren abgeschlossen.


Besonders erfreulich war 2018 die Fortführung der guten Zusammenarbeit, insbesondere mit der Feuerwehr Wegberg.


2018 haben sich des Weiteren die Pläne für unsere neue Fahrzeughalle gefestigt: Nach eingehenden Geländeprüfungen und Planungen können wir demnächst auf vier zusätzliche Stellplätze in unserem Ortsverband hoffen. Trotz dieser Maßnahmen werden uns nach dem neuen Rahmenkonzept noch acht Stellplätze fehlen.

Schwerpunkt im neuen Jahr wird der Abschluss der Aufgaben für den BR 500 sein, ebenso erhält der Ortsverband Erkelenz nach Rahmenkonzept eine komplette Fachgruppe WP (Wasserschaden/ Pumpen) mit zwei weiteren Großfahrzeugen, einem Anhänger sowie einer Großpumpe. Zusammen mit unseren kleineren Pumpen wird die Gesamtpumpleistung dann circa 35.000 Liter pro Minute betragen.

Natürlich kommt auch die Ausbildung nicht zu kurz: Um unsere gemeinsamen Kräfte im Katastrophenschutz noch besser bündeln zu können, ist für 2019 auch eine weitere Großübung in Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren geplant. Ebenso steht die Mitwirkung bei der Ausrichtung des Bundesjugendlagers in Rudolstadt, Thüringen, fest. Auch weitere Einsatzanforderungen für örtliche Behörden sind bereits eingeplant. Zudem sind auch intern zahlreiche Ausbildungstermine vorgesehen.

Wir blicken zufrieden auf unsere Leistungen im vergangenen Jahr zurück und freuen uns auf die Herausforderungen, die uns 2019 bevorstehen. Bevölkerungsschutz geht uns alle an – jeder kann jederzeit in eine Notlage geraten, und jeder hat die Chance, seine Talente und Möglichkeiten für das Wohl seiner Mitmenschen einzusetzen. Beim THW stehen hierfür Tür und Tor offen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: